Viele besondere Ehrungen und ein Teamvorstand, der sich wahrlich als Team präsentierte – die im März 2017 abgehaltene Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Liederkranz 1861“ Nieder-Weisel e.V. ließ die anwesenden Mitglieder mit einem guten Gefühl nach Hause gehen….



…die Versammlung begann unter Leitung von Angelika Freier, Abteilungsleiterin des Frauenchors „da capo“.
Nach Begrüßung der Anwesenden, darunter die Ehrenvorsitzende Gerda Kannieß, die Vorsitzende des Hausberg-Wettertal-Sängerbundes Heike Leander und Liederkranz-Chorleiter Kristian Frank trugen die Chöre des Vereins einige Stücke vor.
Nach diesem beschwingten Auftakt und dem gemeinsamen Essen verlas Gerhard Hildebrand, Abteilungsleiter des Gemischten Chores, die verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres, derer man gemeinsam gedachte: Erika Gärtner, Friedel Häuser, Ulrich Häuser, Erwin Heinz, Christel Heyd, Eckhard Haub und Jörg Richter. Es folgten die Berichte von Schriftführerin Cornelia Knebel und Rechnerin Silke Nink, die beide auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken konnten.

Als besonderes Event erzählte Knebel von der Fahrt des Frauenchors und seinem Chorleiter Jochen Stankewitz zum letztjährigen Deutschen Chorfest nach Stuttgart. Dort gestaltete man ein Konzert unter dem Motto „Reine Frauensache“ mit und präsentierte mit 600 weiteren Frauen moderne neue Chorliteratur. Auf der Heimreise schafften die Frauen es, einen ganzen ICE zum Mitsingen zu bewegen. Nicht zuletzt wurden einige Kontakte zu Chören und Chorleitern geknüpft, die in Konzerteinladungen für dieses Jahr mündeten.
Somit konnte der Chor seinen Ruf weiter ausbauen und wird sich auch in 2017 wieder hessenweit präsentieren.
Für den Gemischten Chor blieb vor allem das Konzert aus Anlass des 400-jährigen Kirchenjubiläums in Nieder-Weisel in guter Erinnerung. Dort konnte man gemeinsam mit den weiteren kulturtreibenden Vereinen ein angemessenes Jubiläumskonzert gestalten und dem Kirchenbau damit die Ehre erweisen. Freier blickte dann aber eher in die Zukunft und warb bereits jetzt für das anstehende Adventskonzert des Vereins am 2. Dezember in der Komturkirche.

Auch Hildebrand forderte die Sängerinnen und Sänger auf, sich auf viele weitere gemeinsame Aktivitäten zu freuen, auch wenn vor allem der Gemischte Chor immer wieder von krankheitsbedingten Ausfällen oder Trauerfällen gebeutelt wurde. Die Freude am gemeinsamen Gesang sei im Sinne derer, die nicht mehr dabei sein können, so Hildebrand. Großer Beifall brandete auch auf, als Chorleiter Kristian Frank erklärte, dass er mit viel Leidenschaft für den Liederkranz da sei und zwar so lange, wie es Menschen gebe, die ebenfalls mit Spaß bei der Sache sind. Im Anschluss gaben die Kassenprüfer Uwe Krausgrill und Walter Reuter ihren Bericht ab, lobten Silke Nink für ihre exzellente Kassenführung und baten um Entlastung des Vorstands, welcher die Versammlung einstimmig entsprach.
Zur Wahlleiterin wurde die ehemalige Vorsitzende Magdalena Schulz bestimmt. Der Vorstand hatte sich im Vorfeld dafür ausgesprochen, weiterhin im Team arbeiten zu wollen und so standen für die Ämter 1. und 2. Vorsitzende keine Kandidaten zur Verfügung. Im Weiteren wurden folgende Positionen einstimmig im Amt bestätigt: Schriftführerin Cornelia Knebel, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Laura Präger, die Abteilungsleiter aller Chorgruppen Angelika Freier, Gerhard Hildebrand und Judith Schäfer, die Notenwartin des Gemischten Chores Birgit Haffer sowie die Beisitzerin des „da capo“ Petra Hess. Neuer Kassenprüfer aus Reihen der passiven Mitglieder wurde Jochen Freier.
Die HWS-Vorsitzende Heike Leander schritt nun zur Tat und bat das aktive Mitglied Walter Haub nach vorne, der für 60 Jahre Singen im Chor geehrt wurde.

In emotionalen Worten kam sie auf Höhepunkte des langen Sängerlebens zu sprechen, erwähnte die großen Jubiläumsfeste 1961, 1986 und zuletzt 2011, die Chorreisen vor allem nach Holland und viele erfolgreiche Wettbewerbe, die Walter Haub in den vergangenen Jahrzehnten erlebt hatte. Sie und Gerhard Hildebrand im Namen des Vereins bedankten sich bei Haub für seine Leistungen. In Anerkennung derer wurde er mit Urkunde und goldener Ehrennadel des deutschen Sängerbundes ausgezeichnet und mit lang anhaltendem Beifall bedacht. Ebenfalls 60 Jahre halten die fördernden Mitglieder Friedel Krausgrill und Walter Reuter dem Verein die Treue, letzterer wirkte darüber hinaus einige Jahre im Vorstand mit.
Beide erhielten die anerkennende Auszeichnung. Folgende passiven Mitglieder werden ebenfalls für lange Vereinszugehörigkeit geehrt: Gerhard Haub für 60 Jahre, Heike Adami, Hans Kopp und Wolfgang Krüger für 40 Jahre sowie Carmen Rothermel für 25 Jahre. Die fleißigsten Sängerinnen und Sänger beider Chöre erhielten anschließend ein Dankeschön: Ortrun Krausgrill, Karl-Heinz Klaus, Gerhard Studt und Werner Krausgrill im Gemischten Chor sowie Elke Koch und Sabine Legat im „da capo“.

Besondere Ehrungen verbunden mit großem Dank für die ehrenamtlichen Dienste wurden zwei langjährigen Vorstandsmitgliedern zuteil: Dorly Adami arbeitet seit 30 Jahren als Beisitzerin mit und Birgit Haffer engagiert sich seit 25 Jahren als Notenwartin. Beide seien ein Vorbild für viele weitere ehrenamtlich Engagierte, so Freier. Doch nicht nur im Vorstand sind fleißige Mitglieder zu finden, der Dank erging auch an Werner Krausgrill für die Organisation der Getränke im Probenraum, an Anne und Gerd Henn, die sich um Fotos bei Auftritten kümmern, an Petra Matz-Schumann, die mit ihrer Querflöte den Frauenchor begleitete und mit einem Schmunzeln an Conny Schwab, die Woche für Woche die Anreise aus Laubach auf sich nimmt, um im Frauenchor mitsingen zu können. Derart „ausgezeichnet“ wurde die Versammlung von Angelika Freier mit dem Liederkranz-Wahlspruch beendet. Wenn möglich, sollten wir hier die vier Bilder aus dem Anhang mit verarbeiten.

Bilder zur abgehaltene Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Liederkranz 1861“ zu den Bildern